RADIOLOGIE-FELDKIRCH

Sie sind hier: Startseite > Leistungen > MRT > Untersuchungsvorbereitung

 Untersuchungsvorbereitung

Das ist bei MRT zu beachten.

Bei der Untersuchung liegt der Patient in einer etwa 70 bis 100 Zentimeter langen Röhre. Wer Platzangst hat, sollte dies vor Beginn der Untersuchung dem betreuenden Personal mitteilen, damit der Arzt ein Beruhigungsmittel verabreichen kann. In diesem Fall dürfen Sie nach der Untersuchung kein Kraftfahrzeug lenken. Kommen Sie deshalb mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit einer Begleitperson zur Untersuchung.

Wichtige Hinweise: Informieren Sie Ihren Radiologen über eventuelle Metallimplantate, Metallsplitter oder vorangegangene Operationen, implantierte Herzschrittmacher, ferromagnetischen Clips nach Aneurysmaoperation, Metallsplitter im Auge oder sonstige elektronischen Implantate wie Innenohrprothesen, Insulinpumpen usw.! Auch bei Shuntventilen nach Hydrocephalus ist Vorsicht geboten.

Wichtig ist auch, dass vor der Untersuchung alle Metallteile abgelegt werden. Elektronische Gegenstände, Uhren, Kreditkarten und andere Chipkarten dürfen nicht in die Nähe des MRT-Geräts gebracht werde, da sie ansonsten irreparabel beschädigt werden können.