RADIOLOGIE-FELDKIRCH

Sie sind hier: Startseite > Leistungen > Knochendichtemessung > Indikation

Indikation

Einsatzgebiete von Knochendichtemessung

Diese Diagnosemethode wird vor allem eingesetzt bei Verdacht auf Osteoporose, also eine Verminderung der Knochenmasse und -stabilität. Besonders in folgenden Fällen wird eine Knochendichte-Messung veranlasst:

  • Bei deutlichen Osteoporose-Beschwerden – z. B. Knochenschmerzen, Rundrücken, gehäuften Knochenbrüchen
  • Untersuchung von Frauen vor der Menopause
  • Bei Frauen nach der Menopause mit erhöhtem Osteoporose-Risiko
  • Bei deutlichen Beschwerden von Männern mit erhöhtem Osteoporose-Risiko, z. B. bei Alkohol- und/oder Nikotinmissbrauch, gehäufter Osteoporose in der Familie, Diabetikern oder Mangelernährung.
  • Zur Verlaufskontrolle der Osteoporose und/oder zur Therapiekontrolle
  • Bei Verdacht auf Osteomalazie – das ist eine Verminderung der Knochendichte aufgrund eines mangelhaften Einbaus von Mineralstoffen in den Knochen.